Das französisch-bilinguale mint-freundliche Karlsruher Gymnasium
0721-1334508 • sekretariat@fichte-gymnasium.de
Mittwoch 23 Jul 2014
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Fremdsprachenwahl-Französisch

Die Französischzüge am Fichte-Gymnasium 'Partnerschule für Europa' Das vorliegende Faltblatt enthält erste Informationen zum Französischzug und zum bilingualen Französischzug. Weitere Informationen erhalten Sie während eines Informationsgesprächs im Musiksaal des Fichte-Gymnasiums, Sophienstr. 12-16, 76133 Karlsruhe Termin wird noch festgelegt oder unter der Telefonnummer 0721/133-4506 (4508)

Franzoesisch

Wir stehen Ihnen auch gerne zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung oder vermitteln über unser Sekretariat den Kontakt zu Eltern, deren Kinder den Französischzug oder den bilingualen Französischzug an unserer Schule besuchen. Sie erreichen uns mit den Straßenbahnlinien 2, 4 und 6, Haltestelle Karlstor. Mit welcher Stundenzahl werden Französisch und Englisch in der 5. Klasse unterrichtet? Die Französischzüge beginnen mit folgenden Stundenzahlen: Französisch Englisch 1. Halbjahr 5. Klasse 7 Stunden - 2. Halbjahr 5. Klasse 5 Stunden 4 Stunden Warum konzentrieren wir uns zunächst auf die 1. Fremdsprache Französisch? Ihr Kind hat an der neuen Schule viele neue Eindrücke zu verarbeiten. Daher ist es sinnvoll, zunächst nur mit der Fremdsprache weiterzumachen, die es schon in der Grundschule kennen gelernt hat. Die umfassende Verschriftlichung des Französischen, das aktive Beherrschen von Vokabular sowie das systematische Erlernen von grammatischen Strukturen sind neu und sollte nicht durch das gleichzeitige Erlernen einer weiteren Fremdsprache überlagert werden. Mit der Konzentration auf eine Fremdsprache im 1. Halbjahr der Klassenstufe 5 schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass Ihr Kind später den bilingualen Zug wählen kann. Mit der Festigung der 1. Fremdsprache Französisch erlangt Ihr Kind eine Sprachlernkompetenz, wie sie nur noch durch Latein als 1. Fremdsprache erreicht wird. Das Erlernen weiterer Fremdsprachen (beispielsweise Spanisch) wird Ihrem Kind auf dieser Basis leichter fallen. Warum beginnen wir im 2. Halbjahr mit der 2. Fremdsprache Englisch? Die Kinder haben häufig große Lust, möglichst bald Englisch zu lernen. Bei einem Umzug oder bei einem Wechsel an eine Realschule mit Englisch ab Klasse 5 soll Ihr Kind keine Nachteile haben. Es hat am Ende der 5. Klasse zwar ein halbes Jahr weniger Englisch - Unterricht gehabt, dieser war jedoch methodisch durch den Französisch-Unterricht vorbereitet und daher sehr intensiv. Wann entscheidet sich Ihr Kind für den bilingualen Zug? Am Fichte-Gymnasium legt sich Ihr Kind zunächst nicht fest. Die eigentliche Entscheidung für oder gegen den bilingualen Zug treffen Sie gemeinsam mit den Fachlehrern nach der 7. Klasse. In der 7. Klasse hat Ihr Kind 1 Jahr lang Erdkunde in französischer Sprache und kann daher ausprobieren, ob ihm der bilinguale Sachfachunterricht liegt. In diesem Jahr beruht die Benotung ausschließlich auf den Leistungen im Fach Erdkunde; eine gute Sprachbeherrschung fließt allenfalls als zusätzlicher Bonus in die Note ein. Welche Ziele verfolgt der bilinguale Zug? Eine annähernde Zweisprachigkeit, d.h. in der Muttersprache und in Französisch als Partnersprache. Die Schüler sollen am Ende ihrer Schulzeit dazu in der Lage sein, über zentrale Aspekte von Gesellschaft, Staat, Wirtschaft und Kultur Deutschlands und Frankreichs mündlich und schriftlich zu kommunizieren. Sie sollen in der Lage sein, eigene Positionen zu entwickeln und diese auf deutsch und französisch angemessen auszudrücken. Neben dem Abitur sollen die Schülerinnen und Schüler das französische Baccalauréat (Zugangsberechtigung zu französischen Hochschulen) erhalten. Der "bilinguale Vermerk" auf dem Abiturzeugnis soll vor allem eine Zusatzqualifikation auch für diejenigen Abiturientinnen und Abiturienten sein, die einen nichtfremdsprachlichen Beruf ergreifen. Über die formale Anerkennung von Abschlüssen hinaus wird tatsächlich die Möglichkeit der Mobilität für Studium und Beruf erreicht. Die Absolventen sollen eine bikulturelle Kompetenz erwerben. Sie sollen Mittler zwischen der deutschen und der französischen Kultur sein. Wie sieht der Unterricht im bilingualen Zug aus? Im 1. Halbjahr der 5. Klasse werden die Schüler zwei, im 2. Halbjahr der Klasse 5, in der 6 und 7. Klasse jeweils eine Wochenstunde(n) zusätzlichen Französischunterricht erhalten. Die Zusatzstunden dienen dem intensiven Sprachgebrauch dienen. Auf dieser soliden Grundlage bauen die bilingualen (zweisprachig unterrichteten) Sachfächer Erdkunde, Geschichte und Politik auf, von denen dann je Klassenstufe eines dreistündig unterrichtet wird. Dabei werden geeignete Lehrplaneinheiten der Sachfächer mit behutsam steigendem Anteil in der Zielsprache Französisch unterrichtet. Klasse 6: Landeskundeanteile im Französischunterricht Klasse 7: Erdkunde (3 Stunden) Klasse 8: Geschichte (3 Stunden) Klasse 9: Gemeinschaftskunde (3 Stunden) Klasse 10: Erdkunde, Geschichte, Gemeinschaftskunde Der Ausstieg aus dem bilingualen Sachfach-Unterricht in den deutschen Sachfach-Unterricht ist grundsätzlich zum Schuljahresbeginn möglich. Welche weiteren Fremdsprachen kann Ihr Kind am Fichte-Gymnasium lernen? Mit den sprachlichen Voraussetzungen, die Ihr Kind durch die intensive Beschäftigung mit der französischen Sprache erwirbt, kann es ab dem 2. Halbjahr der 5. Klasse leichter und schneller Englisch lernen. Ab der 8. Klasse bieten wir dann Spanisch als 3. Fremdsprache an. Aber auch Schülerinnen und Schülern des bilingualen Zuges steht unser spezielles naturwissenschaftliches Profil offen. Latein und Chinesisch werden im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften angeboten. Weitere Gründe am Fichte-Gymnasium mit Französisch zu beginnen: Wir haben am Fichte-Gymnasium 10 Jahre Erfahrung mit dem bilingualen Französischzug. In dieser Zeit entwickelten wir ein methodisch-didaktisches Konzept, von dem alle Kinder profitieren, auch wenn sie später aus dem bilingualen Zug aussteigen. Ihr Kind hat die Chance im Laufe seiner Schulzeit auch von Französischlehrern unterrichtet zu werden, die Muttersprachler sind. Zum Lehrerteam des Fichte-Gymnasiums gehören derzeit 2 Muttersprachlerinnen und ein Muttersprachler und wir sind ständig darum bemüht, weitere Muttersprachler für das Fichte-Gymnasium zu gewinnen. Durch den Kontakt mit Muttersprachlern in der Schule, die enge Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel Français und einem vielfältigen Angebot außerschulischer Veranstaltungen (Theateraufführungen, Konzerte, Lesungen oder Museumsbesuche) wird die interkulturelle Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler gefördert. Am Fichte-Gymnasium muss sich Ihr Kind erst nach der 7. Klasse entscheiden, ob es den sprachlichen Zug (Spanisch) oder den naturwissenschaftlichen Zug (das Fach Technik und Naturwissenschaften) wählt. Bei besonderer Sprachbegabung und besonderem sprachlichem Interesse kann Ihr Kind auch Latein oder Chinesisch lernen. Bei besonderer naturwissenschaftlicher Begabung kann Ihr Kind an einer unserer Begabten-AGs teilnehmen oder sich mit Hilfe unserer Kollegen auf die Teilnahme an Wettbewerben vorbereiten. Wo kann Ihr Kind im Falle eines Umzugs den bilingualen Zug innerhalb Baden-Württembergs weiterführen? Bunsen-Gymnasium in Heidelberg, Einstein-Gymnasium in Kehl, Hegau-Gymnasium in Singen, Martin-Schongauer-Gymnasium in Breisach, Wagenburg-Gymnasium in Stuttgart, Grimmelshausen-Gymnasium in Offenburg, Gymnasium in den Pfarrwiesen in Sindelfingen und Wentzinger-Gymnasium in Freiburg